Neuigkeiten

Zeitplan für die Umstellung von PC-Wahl steht

In den ersten beiden Geschäftsjahren der vote iT wurde das Beste aus den beiden Produkten PC-Wahl und dem votemanager zusammengeführt und die zukünftige Wahllösung der vote iT auf Basis der Technologie des votemanagers weiter optimiert und erweitert. Jetzt ist Zeit für den nächsten Schritt: den flächendeckenden Roll-Out des votemanagers bzw. in Bayern von OK.VOTE. Bis Ende des Jahres 2018 soll der Prozess in sechs weiteren Bundesländern und bis 2020 bundesweit abgeschlossen sein. Der Zeitplan wird letztlich von den Wahlterminen vorgegeben und erfolgt in Abstimmung mit unseren Partnern und Kunden. Die aktuelle Planung sieht folgende Termine zur Einstellung der Wartung von PC-Wahl und damit den spätesten Migrationszeitpunkt zum votemanager bzw. OK.Vote vor:

31.12.2018
Bayern / Hessen/ Mecklenburg-Vorpommern/ Niedersachsen / NRW / Schleswig-Holstein

30.06.2020
Saarland / Sachsen / Thüringen / Sachsen-Anhalt

31.12.2020
Baden-Württemberg / Brandenburg / Rheinland-Pfalz

Kooperation von AKDB und vote iT GmbH

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen AKDB und vote iT GmbH: Alexander Schroth, Vorstandsvorsitzender der AKDB, Andreas Poppenborg, Geschäftsführer der vote iT GmbH und Dieter Ludwigs, Geschäftsführer der regio IT GmbH (von links)

Gütersloh/München, 19. Januar 2018
Die AKDB und die vote iT GmbH haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben, der den Vertrieb der Wahlsoftware votemanager exklusiv in Bayern regelt. Darüber hinaus ist die AKDB Gesellschafterin der vote iT GmbH geworden.

Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) und die vote iT GmbH gaben heute eine weitreichende Kooperation im Bereich Softwarelösungen zur Organisation und Durchführung von Wahlen in Kommunen bekannt. Mit dem jüngst unterzeichneten Vertriebs- und Partnervertrag wird die AKDB das Verfahren OK.VOTE, das auf dem Verfahren votemanager der vote iT GmbH basiert, exklusiv in Bayern vertreiben. Zur weiteren Festigung der Zusammenarbeit ist die AKDB darüber hinaus als Gesellschafterin an der vote iT GmbH beteiligt.

„Aufgrund höchster fachlicher Ansprüche und weiter steigender Anforderungen an die Wahlverfahren in Bezug auf die Bereitstellung eines in jeder Hinsicht modernen und allen Sicherheitsanforderungen genügenden Wahlverfahrens, ist es sinnvoll, die Kompetenzen zu bündeln und gemeinsam zu agieren“, begründet Alexander Schroth, Vorstandsvorsitzender der AKDB, die Entscheidung für die Zusammenarbeit. Daher habe man sich für die Kooperation mit der vote iT GmbH entschieden, die bereits heute bundesweit eine etablierte Lösung anbieten könne, so Schroth weiter. Derzeit setzen die mehr als 1.100 Kunden der AKDB auf OK.WAHL. Dieses Wahlprogramm ist bereits seit über fünfzehn Jahren im Einsatz und soll jetzt aufgrund neuer fachlicher Anforderungen und technischer Möglichkeiten, die Web-Anwendungen heute bieten, durch OK.VOTE ersetzt werden.

Ausschlaggebend für die Kooperation war zudem, dass es sich bei der vote iT GmbH um einen Partner aus der kommunalen Familie handelt: Die vote iT GmbH ist ein Tochterunternehmen des kommunalen ITDienstleisters regio iT GmbH und der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg Service GmbH (KDO). Weiterer Gesellschafter ist der votemanager-Anwenderverein, in dem mehr als 40 Kommunen und kommunale Rechenzentren organisiert sind. Gesellschafter der vote iT GmbH können nach deren Satzung ausschließlich Institutionen sein, die eine kommunale Trägerstruktur aufweisen. vote iT-Geschäftsführer Andreas Poppenborg freut sich über die neue Partnerschaft: „Gerade innovative Lösungen mit einer Vielzahl an Kunden wie zukünftig in Bayern mit OK.VOTE können nur dann optimal betrieben werden, wenn starke Partner in den Bundesländern, wie die AKDB, mit Nähe zum Kunden, kommunaler Kompetenz und einem zertifizierten Rechenzentrumsbetrieb als Dienstleister tätig sind“. Das Ziel beider Partner ist es, dass die im Mai oder Juni 2019 stattfindende Europawahl in Bayern bereits mit dem neuen Verfahren OK.VOTE durchgeführt werden kann.

Über die AKDB
Als führender IT-Komplettdienstleister für den öffentlichen Sektor in Deutschland bietet die AKDB seit der Gründung 1971 ein breites Lösungsportfolio speziell für Kommunen und das kommunale Umfeld in Bayern und darüber hinaus. Zur Angebotspalette gehören im BSI-zertifizierten Rechenzentrum gehostete Fachverfahren für das Finanz-, Personal-, Verkehrs-, Sozial- und Grundstückswesen. Außerdem übernimmt die AKDB hoheitliche Aufgaben bei den Melde- und Personenstandsregistern und bietet Kommunen das Bürgerservice-Portal, die bundesweit modernste und reichweitenstärkste eGovernment-Plattform für Onlineverwaltungsdienste. Zu ihren Kunden zählt die AKDB über 4.700 Kommunen, Gemeinden, Städte, Landratsämter und öffentliche Institutionen.

Pressekontakt:
Rudolf Schleyer
Mitglied des Vorstands
presse@akdb.de
Telefon +49 89 5903 1547
Telefax +49 89 5903 1845

Über die vote iT GmbH
Die vote iT GmbH ist ein kommunales Unternehmen, das vom Standort Gütersloh aus das Produkt
votemanager entwickelt. Mehr als 2.700 Behörden nutzen die Software der vote iT GmbH zur
Wahlorganisation und Präsentation von Ergebnissen.

Pressekontakt:
Andreas Poppenborg
Geschäftsführer
info@vote-it.de
Telefon +49 5241 2113 2300
Telefax: +49 6421 45428

Einwandfreie Durchführung von Bundestags- und Landtagswahl

Nachdem die Bundestagswahl am 24.09.2017 bei unseren Partner-Rechenzentren und Kommunen einwandfrei durch unsere Produkte unterstützt wurde, konnte ebenfalls am 15.10.2017 die Landtagswahl in Niedersachsen erfolgreich durchgeführt werden.

Mehr als 2.700 Kunden setzten dabei auf unsere beiden Software-Lösungen. Sowohl der dezentrale Betrieb von PC-Wahl als auch das als Rechenzentrumslösung konzipierte Nachfolgeprodukt votemanager funktionierten einwandfrei.

Erstmalig setzte der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) bei mehr als 200 Kommunen den votemanager ein. Nach dem Einführungsprojekt, der Migration der Daten aus dem Altverfahren und der Schulung der Mitarbeiter/-innen in den Behörden, gewährleistete unser Partner einen sicheren und performanten zentralen Betrieb unserer Wahllösung.

Dies bestätigte u. a. auch ein Bericht der Kreiszeitung aus dem Landkreis Diepholz vom 25.09.2017: „Ein spannender Wahlabend war es auch für Hartmut Albers, Leiter des Landkreis-Fachdienstes E-Government. Denn erstmals war das Internet-System votemanager im Einsatz, damit Bürger via Internet vom Wohnzimmer oder vom Smartphone aus die Stimmenauszählung verfolgen konnten – bis in alle Wahllokale hinein. Und wie lief es mit dem votemanager? „Super!“, stellte Albers während der heißen Phase zufrieden fest.“

Anfragen zu PC-Wahl

Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit zur Bundestagswahl

19.09.2017

Die Bundestagswahl ist nicht manipulierbar. Die Software PC-Wahl unterstützt die Kommunen, die sie einsetzen, bei der Organisation und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen. Sie hilft dabei auch bei der Sammlung der vorläufigen Ergebnisse in den Verwaltungen vor Ort.
Die Veröffentlichung des Chaos Computer Clubs e.V. und die daraus folgende Berichterstattung erweckt den Eindruck, PC-Wahl würde allgemein als Übertragungssystem von Wahlergebnissen am Wahlabend genutzt. Dies ist nicht der Fall.

Die Verantwortung für sämtliche Übertragungswege und die sichere Übermittlung der vorläufigen Wahlergebnisse tragen die Anwender. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung der vorläufigen Ergebnisse der einzelnen Wahlkreise an die jeweilige Landeswahlleitung. Deshalb haben die Bundesländer – völlig unabhängig von der von uns zur Verfügung gestellten Software – eigene Übermittlungswege festgelegt. Das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl wird unabhängig von der Software PC-Wahl ermittelt, geprüft und schlussendlich festgestellt.

In enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sind Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt worden. Unter anderem wurde die Verteilung des letzten Updates an die Kunden über verschiedene gesicherte Wege vorgenommen. Dabei wurden sowohl die Software als auch die Updates mit einer Signatur versehen. Mit diesen Maßnahmen wird sichergestellt, dass alle Kunden die Originalsoftware am Wahlabend einsetzen.

„Gemeinsam stark“ – Die KDO ist jetzt auch Gesellschafter der vote iT

„Gemeinsam stark“ – das sind Plan und Ziel von regio iT und KDO bei der Kooperation in Sachen Wahlsoftware. Mit dem votemanager setzt die KDO auf eine zukunftsorientierte Lösung und ist jetzt auch Gesellschafter der vote iT.

Ende 2016 entschied sich die KDO für die Ablösung der eigenen Wahlprogramme durch den votemanager. Durch den Kooperationsvertrag mit der vote iT erhielt die KDO das exklusive Vertriebsrecht am votemanager für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem gerade geschlossenen Gesellschaftervertrag wurde die KDO nun auch Miteigentümer der vote iT.

Sichere Zukunft für den votemanager
„Der votemanager ist eine innovative Wahlanwendung. Durch die Kooperation bzw. Beteiligung können wir unseren Kunden eine zukunftsorientiere Lösung anbieten und uns gleichzeitig bei der Weiterentwicklung aktiv einbringen“, begründet Dr. Rolf Beyer, KDO-Verbandsgeschäftsführer, die Entscheidung. Für Dieter Rehfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der regio iT GmbH, ist die Aufnahme der KDO als Gesellschafter ein wichtiges Signal: „Die KDO ist als kommunaler Dienstleister ein wichtiger Partner für uns. Gemeinsam schaffen wir für den votemanager eine sichere Zukunft.“

vote iT als Marktführer
Mit der bevorstehenden Bundestagswahl beginnt bei der KDO eine neue Ära, denn die Mehrzahl der Kunden hat bereits von den KDO-Wahlprogrammen auf den votemanager umgestellt. Darüber hinaus gelang es der KDO, 54 neue Kunden für den votemanager zu gewinnen. Heiner Jostkleigrewe, Prokurist der vote iT GmbH, freut sich über den Erfolg: „Die Anzahl der votemanager-Kunden ist innerhalb eines Jahres von 280 auf ca. 520 gestiegen, davon entfallen fast 200 Kunden auf die KDO. Zusammen mit PC-Wahl, der Anwendung der Berninger Software, nutzen rund 2.700 Behörden bundesweit die Wahlprogramme der vote iT. Das entspricht einem bundesweiten Marktanteil nach Einwohnerzahlen von 66 Prozent!“

CeBIT 2017

Die vote iT GmbH präsentiert auf der CeBIT 2017 den votemanager in der Halle 7 auf dem Stand B62. In diesem Jahr sind wir erstmalig auf dem Stand des DATABUNDES vertreten.

Termine und Eintrittskarten bekommen Sie unter info@vote-it.de

vote iT kooperiert mit KDO

Um den votemanager gemeinsam voranzubringen, kooperiert die vote iT mit dem Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO).

vot_kdo04
v.l.: Heiner Jostkleigrewe, Prokurist der vote iT GmbH; Andreas Poppenborg, Geschäftsführer der vote iT; Dr. Rolf Beyer, Verbandsgeschäftsführer der KDO; Dieter Rehfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der regio iT GmbH

 

Der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) und vote iT wollen den votemanager jetzt gemeinsam voranbringen. Die  KDO erhält mit dem jüngst unterzeichneten Partnervertrag das exklusive Vertriebsrecht am votemanager für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Über 200 Kommunen setzen die Anwendungen KDO-Wahlauswertung und -präsentation sowie den KDO-Wahlmanager ein. Die Wahlprogramme seien bereits seit über zehn Jahren im Einsatz. Aufgrund weiterer fachlicher Anforderungen und neuer technischer Möglichkeiten, die Web-Anwendungen heute bieten können, sollen sie ersetzt werden.

„Im Rahmen der gerade abgeschlossenen Kommunalwahl in Niedersachsen sind viele Kundenwünsche nach neuen Modulen und Funktionalitäten an uns herangetragen worden, die wir mit bestehenden Lösungen nicht mehr abbilden können“, sagt KDO-Verbandsgeschäftsführer Rolf Beyer. Daher habe man sich für eine etablierte Lösung entschieden, die bereits bundesweit im Einsatz und Marktführer in Nordrhein-Westfalen ist. Die KDO wird in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern künftig auch als Dienstleister für die rund 200 Kommunen zur Verfügung stehen, die derzeit noch die Lösung PC-Wahl einsetzen. Diese Wahllösung der vote iT soll perspektivisch mit der KDO auf den votemanager umgestellt werden. vote iT-Geschäftsführer Andreas Poppenborg kommentiert: „Gerade innovative Lösungen mit einer Vielzahl an Kunden wie der votemanager können nur dann optimal betrieben werden, wenn regionale Partner mit Nähe zum Kunden und kommunalem Know-how als Dienstleister tätig sind.“

Anwender-Gemeinschaft zum Wahlverfahren votemanager gegründet

Gütersloh, 08.06.2016 – Für die Nutzer der Wahlsoftware votemanager wurde eine
Anwender-Gemeinschaft in Form eines eingetragenen Vereins gebildet. Ziel des
Vereins ist, dass bei der Verbesserung und Weiterentwicklung des Wahlverfahrens
votemanager die kommunale Praxis einbezogen wird. Darüber hinaus ist geplant,
dass sich der Verein auch aktiv mit der weiteren Entwicklung des Wahlrechts
auseinandersetzt. Dies bezieht sich sowohl auf weitere Beteiligungsformen für die
Bürgerinnen und Bürger als auch auf mögliche Chancen durch die stärkere Nutzung
von Online-Diensten im Rahmen der weiteren Digitalisierung der Gesellschaft.
Die regio iT hat gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen vote iT zur Gründungsversammlung
nach Gütersloh eingeladen. Als Versammlungsleiter führte Dieter Rehfeld
(Geschäftsführer regio iT) durch die Sitzung. Nach Verabschiedung der Vereinssatzung
wählten die Mitglieder einstimmig zum Vorsitzenden Hubert Kochjohann (Zweckverband
INFOKOM Gütersloh) und zum stellvertretenden Vorsitzenden Peter Kaptain (Kreis
Düren). Weiter wurden ebenfalls einvernehmlich zum Beisitzer gewählt Peter Fröhlich
(Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten, Berlin) und Michael Hellweg
(Kreis Gütersloh).
Der votemanager des kommunalen Unternehmens vote iT ist aktuell in mehr als 300
Kommunen bundesweit im Einsatz und ermöglicht die Organisation, Vorbereitung und
Durchführung von Wahlen jeglicher Art. Dabei werden alle Tätigkeiten des Wahlgeschäftes
unter nur einer Oberfläche abgebildet und auch die Ergebnisse online für alle
Kommunen in unterschiedlichsten Formen dargestellt. Mit PC-Wahl haben die Wahlspezialisten
aus Gütersloh ein weiteres Produkt im Angebot, das aktuell bei mehr als 2.000
Kunden im Einsatz ist. Perspektivisch sollen die Stärken dieser beiden Wahlverfahren in
einem modular aufgebauten Produkt zusammengeführt werden. „Damit dies gelingt,
setzen wir klar auf die Anregungen und Vorschläge der Kommunen, die sich jetzt in der
Anwendergemeinschaft organisiert haben“, erklärt Andreas Poppenborg Geschäftsführer
der vote iT und ergänzt: „Die Anwendergemeinschaft ist natürlich offen für weitere
interessierte Kommunen und Kunden und wir freuen uns über weitere Vereinsmitglieder!“

Zwei führende Wahllösungen unter einem Dach und in neuer Gesellschaft

Die regio iT GmbH ist seit Januar 2016 alleiniger Gesellschafter der Berninger Software GmbH. Die vormalige Berninger Software GmbH wird als neue Gesellschaft „vote iT GmbH“ und Tochterunternehmen der regio iT fortgeführt. Fortgeführt werden auch die beiden Wahllösungen „votemanager“ und „PC-Wahl“, nun unter einem Dach vereint.

Der votemanager ermöglicht die optimale Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Wahlen jeglicher Art. Dabei werden alle Tätigkeiten des Wahlgeschäftes unter nur einer Oberfläche abgebildet. Aktuell setzen rund 60 Prozent aller Kommunen in Nordrhein-Westfalen auf den votemanager, damit ist die Lösung hier Marktführer. Aber auch bundesweit ist sie bei mehr als 280 Behörden im Einsatz.

Als modulares Softwarepaket ist PC-Wahl das meistgenutzte Wahlorganisationssystem in deutschen Verwaltungen. Es wird in allen Flächenbundesländern bei Kommunalwahlen, Kreiswahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen, Europawahlen und Volksabstimmungen eingesetzt.

Mit dem Zusammenschluss machen die Partner mit ihren Lösungen einen wichtigen Schritt nach vorn: „Mit der neuen Gesellschaft bündeln wir am Standort Gütersloh die Kompetenzen im Bereich der Wahlsoftware. Gemeinsam werden wir uns nun noch besser auf die Anforderungen unserer Kunden, der Kommunen, aber auch der Wähler und Bürger fokussieren können“, erklärt Andreas Poppenborg, Prokurist der regio iT GmbH und Geschäftsführer der neuen vote iT, die Motivation.

Den Anwendern möchte das neue Unternehmen perspektivisch einen Mehrwert durch einen wachsenden Funktionsumfang ihrer IT-Lösung bieten. Volker Berninger, der PC-Wahl in die neue Verbindung mit einbringt, verspricht: „Beide Verfahren sollen voneinander lernen. Wir wollen Stärken stärken.“ Damit dies gelingt, wird er ebenfalls als Geschäftsführer der vote iT die weitere Entwicklung begleiten. „Beide Lösungen haben sich seit Jahren bewährt und im Markt durchsetzen können. Gemeinsam wollen wir die Erfolgsgeschichten fortschreiben – nunmehr als eine gemeinsame.“

Mit der Doppelspitze der vote iT bleiben den Kunden ihre bisherigen Ansprechpartner erhalten. Fragen zur neuen Gesellschaft und ihren Lösungen beantwortet man gern unter: info@vote-it.de.